Gegen alte Mythen hilft am besten neuer Mut!

  • Eine Überaktive Blase ist nicht grundsätzlich etwas, das man als ein unvermeidliches Schicksal hinnehmen muss.
  • Eine Überaktive Blase lässt sich in vielen Fällen wirksam behandeln. Vorbeugend Beckenbodentraining sowie fachkundige ärztliche Betreuung können häufig nachhaltig helfen. Wegweisende Therapie-Ansätze bieten dabei die Chance, die oft lang erduldeten Symptome in den Griff zu bekommen und Lebensqualität zurück zu gewinnen.
  • Überaktive Blase ist kein „Zipperlein“, das unvermeidlich, altersbedingt, stressbedingt oder gar „eingebildet“ wäre. Es ist vielmehr eine medizinisch anerkannte Erkrankung – und eine, die in vielen, wenn nicht allermeisten Fällen wirksam gebessert werden kann.
  • Betroffene mit Symptomen einer Überaktiven Blase sind nicht zu ihrem Vergnügen ständig – Tag und Nacht – auf der Toilette. Sie verdienen selbstverständlich unseren Respekt und Mitgefühl – so wie jeder andere Mensch mit einer anderen Krankheit auch.
  • Reden, sich mitteilen, kompetente Hilfe suchen – das ist der Anfang zu medizinisch wirksamer Hilfe und häufig zu einer nachhaltigen Besserung der Symptome. Die Anzeichen einer Überaktiven Blase kann jeder mit einem kleinen Schnelltest ermitteln. Am besten…hier und jetzt.
  • Niemand ist allein! Blasenprobleme sind weit verbreitet – sowohl bei Frauen als auch bei Männern.