Wenn Nykturie den Schlafrhythmus stört

Nykturie („das nächtliche Wasserlassen“) wird definiert als Harndrang, der 2x oder häufiger pro Nacht zum Erwachen führt.
Die Nykturie tritt vor allem bei älteren Menschen auf und wird von diesen meist als Begleiterscheinung des Älter-Werdens betrachtet.
Dem nächtlichen Harndrang können diverse Ursachen und Erkrankungen zugrunde liegen.
 

Welche Ursachen können eine Nykturie bedingen?

Zunächst müssen die individuellen Trinkgewohnheiten betrachtet werden. Nach 18 Uhr sollte nur noch wenig Flüssigkeit konsumiert werden. Insgesamt sollten ca 1,5 bis 2 Liter in kleinen Mengen im Laufe des Tages getrunken werden; Koffeinhaltige Getränke können die Blase reizen. Harntreibende Medikamente sollten in der Früh eingenommen werden.
In vielen Fällen ist allerdings eine Überaktive Blase Grund für eine Nykturie, doch auch folgende Erkrankungen können Ursache sein:

  • Blasenentzündung
  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • Prostatavergrößerung
  • Herzschwäche (meist in Verbindung mit einem Anschwellen der Beine tagsüber)
  • Schwangerschaft
  • Übergewicht
  • harntreibende Medikamente

Der nächtliche Harndrang kann in vielen Fällen wirksam behandelt werden. Scheuen Sie sich also nicht, dieses Symptom bei Ihrem Arzt anzusprechen.

Zum Weiterlesen:
Erfahren Sie hier mehr zum Thema überaktive Blase.
Zusätzliche Informationen für Betroffene.